Asyl-Irrenanstalt Deutschland


Asyl-Irrenanstalt Deutschland

Skandalos





Mittlerweile ist der kafkaeske Irrsinn, der Deutschlands Asylpolitik wirklich ist, kaum noch mit gesundem Menschenverstand zu ertragen. Durch die Merkel-Seehofer-Story und den damit verbundenen BAMF Skandal wird die sowieso schon suspekte und grenzwertige Asyl- und "Flüchtlings"-Politik vollends als absurd und surreal für den genauen Betrachter entlarvt.

Unappetitliche Skandale im Umfeld des Asyl-Irrsins wie der monströse BAMF-Skandal runden das Bild ab und hinterlassen beim kritischen Bürger ein Gefühl des Ekels und der fassungslosen Ohnmacht.

Mass Murder Welcome

Bei einigen der neuesten Nachrichten wie z.B. dass Massenmörder Asyl beantragen und es auch noch genehmigt bekommen, fällt dem Normalbürger keine auch nur halbwegs logische Erklärung dafür mehr ein. Da muss das Gehirn streiken, wenn man hierunter noch einen anderen Sinn sehen will, ausser einem: Das ist gezielte Sabotage. Wer gefährliche Kriminelle ins Land lässt und hier auch noch auf Steuerzahlerkosten durchfüttert, der ist entweder nicht ganz dicht, oder eben Saboteur. Weitere Alternativen: Keine.



Terrorists Welcome


Natürlich ist es auch kein Problem für Terroristen die faktisch nicht mehr vorhandene Grenze zur BRD zu überqueren. Selbst wenn sie schon als islamistische Gefährder aufgefallen waren, für teures Steuergeld überwacht wurden, vor Gericht gestellt und ausgewiesen wurden - sie kommen einfach wieder und sagen das Zauberwort "Asyl". Dann geht das Spiel von Neuem los in der Irrenanstalt Deutschland. Klapsmühle, ahoi.

Eher zufällig und im Rahmen der Merkel-Seehofer-Tragikomödie kam diese Praxis am Beispiel des Islamisten Sayed M. ans Licht. Dieser hatte zwar wegen Gefährdung ein Einreiseverbot bis 2022, konnte aber im Jahre 2017 schon wieder "formal rechtmässig" wieder einreisen. Das passiert wohl pro Jahr "einige hundert Male" - plus gigantischer Dunkelziffer natürlich. Kontrolliert wird ja nicht mehr in der Bananenrepublik Deutschland. 

Man fragt sich nicht nur, warum das möglich ist, sondern vor allem, warum das Einreiseverbot für dieses gemeingefährliche Subjekt nicht lebenslang galt, sondern nur bis 2022. Man fragt sich ebenfalls, was für eine bodenlose Steuergeldverschwendung die Überwachung dieses potenziellen Terroristen gekostet haben mag, bevor dieser doch tatsächlich freiwillig -wie gnädig von ihm- im Jahre 2012 nach Ägypten ausreiste. Wahrscheinlich wäre er andernfalls einfach geblieben und würde immer noch überwacht. Irgendwas müssen die Schlapphüte ja tun, um ihre fragwürdige Existenz zu rechtfertigen.

Selbstverständlich würde ein richtiger Staat nicht lange fackeln in so einem Fall. Die Rechte der Bürger verlangen es gerade zu, dass ein Gefährder sofort und ohne grosse Diskussionen, Gerichtsverhandlungen und Verfahren im nächsten Flieger sitzt und abgeschoben wird. Jemand, der das Gastrecht missbraucht, wird in jeder zivilisierten Gesellschaft normalerweise des Landes verwiesen, vor allem, wenn er dessen Werte nicht teilt. 

Ein passender Platz auf dem Planeten für derartige Individuen dürfte mit etwas Geld zu finden sein. Das dürfte die günstigere Alternative zum derzeitigen, vollkommen absurden, Prozess sein.

Es ist relativ leicht, das Unrecht zu erkennen, was hierdurch produziert wird, waren doch bei so gut wie allen derzeitigen Terroranschlägen die Personen schon als Gefährder bekannt. Wer diese Personen sich weiterhin frei in der Gesellschaft bewegen lässt, ist selber ein Gefährder, Terrorunterstützer und ggf. Mittäter. Die Überwachung kann nämlich niemals lückenlos sein, siehe Erfahrung aus der Vergangenheit. Die derzeitige Praxis ist deshalb so offensichtlich geisteskrank, idiotisch und gemeingefährlich, dass man die Verantwortlichen am liebsten umgehend in eine Gummizelle sperren möchte.

Wer Terroristen wissentlich ins Land lässt, der ist ein Saboteur - oder wieder mal total inkompetent, die üblichen 2 Möglichkeiten.

Zum angegebenen Fall Sayed M. täuscht Frau Merkel mal wieder Unwissenheit vor. Ihr "Kontrahent" in diesem Kaspertheater, das Seehofer-Krododil, natürlich auch. Erst jetzt, wo diese Praxis aufgeflogen ist, wollen sie aktiv werden, wobei die selbsterklärte Sonnenkönigin auch in diesem Punkt noch gezaudert hat. Sie war sich in diesem Punkt nicht ganz sicher, bis Sie an den Reaktionen der Bürger gesehen hat, dass sie es mit ihrer Chuzpe und Dreistigkeit diesmal übertrieben hatte.

Schlepper & Korrupte Welcome


Auch die "normalen" Fälle, die durch den BAMF Skandal ans Licht gekommen sind, zeigen die gesamte Idiotie und Verkommenheit in den Asyl-Behörden in grellem Licht. Da gab es ganze Netzwerke aus Sachbearbeitern, Übersetzern, den üblichen Rechtsverdrehern - und wahrscheinlich der gesamten Belegschaft als stille Mitwisser. Wie viele haben wohl gewusst und geschwiegen, weil sie es für politisch opportun hielten, oder einfach Angst vor Jobverlust hatten?

Für ein paar Hundert Euro konnte sich jeder illegale Einwanderer jahrelang einen positiven Asylbescheid ergaunern, weil es natürlich in dieser Behörde nicht mal die einfachsten Kontrollmechanismen gab. Wenn es nur ein 4 Augen-Prinzip gegeben hätte, wie das in jeder Firma alleine aus Compliance Gründen der Fall ist, wäre diese Praxis nicht möglich gewesen. Es ging wahrscheinlich um tausende Fälle, die gemeldeten Zahlen variieren extrem und sind wahrscheinlich noch "griechisch" runtergerechnet. Von irgendwelchen Untersuchungsausschüssen erwarten ohnehin nur noch Naivlinge die Wahrheit, geschweige denn eine Lösung. 

Wer auf derartige triviale Kontrollmechanismen wie ein 4 Augen Prinzip in seinen Prozessen verzichtet, muss sich fragen lassen: "Sind Sie vielleicht inkompetent? Oder wollen Sie absichtlich das Recht sabotieren."

Keine Kontrolle in Deutschland ist jedenfalls sehr auffällig und extrem suspekt. Man sollte dahinter also Absicht vermuten. Man kann sich deshalb des Eindrucks nicht erwehren, dass es gar nicht um Asyl bei dieser Behörde ging, sondern um die Legalisierung von illegaler Einwanderung. Man kann auch getrost fragen, ob das Verhalten nicht politisch gewollt und die damit einhergehende Rechtsbeugung von oben toleriert wurde. 

Der Fisch stinkt immer vom Kopf, und der Fischkopf hat einen Namen: Merkel. 

Was sind diese ganzen Personen, die in der Bürokratie absichtlich das Recht beugen, denn anderes als korrupte Schlepper? Sie sind Teil der Kette - der wichtigste. Im Grunde kann diese ganze Sabotage nur dann funktionieren, wenn an dessen Ende ein Konstrukt wie das BAMF steht. 

Es stellt sich natürlich ohnehin die Frage, ob das BAMF tatsächlich ein Einzelfall ist, oder ob es in anderen Behörden genauso Bananenrepublik-Mässig zugeht.

Die verlogene Humanität


Da in der Vergangenheit nur etwa 2% der Asylbewerber wirklich anerkannt wurden, ist das im Grunde schon immer so gewesen. Das Wort "Asyl" ist dabei nur das humanistische Feigenblatt, eine Lüge. Genau wie andere Worte, die sich Merkel zum Thema illegale Einwanderung ausgedacht hat, alles Lügen sind, vor allem eines: Das Wort "Flüchtlinge". Es sind zu grossem Teil keine Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsmigranten. "Fliehende" sind es auch nicht, sondern grösstenteils "Angezogene". Angezogen von der Aussicht, in Deutschland ein sorgenfreies Leben zu haben und von utopistischen Versprechungen der Schlepper-Gehilfen. Angezogen auch von Merkels verlogenen Selfies, ihrem Willkommens-Gelüge und sonstigen leeren Versprechungen. Beim kritischen Betrachter erzeugt ihre Humanismus-Heuchelei ohnehin nur noch ein zynisches Gelächter - man weiss ja, wie "human" ihre Gesinnungspolizei ist, wenn man nicht ihrer Meinung ist. Überhaupt muss man schon ziemlich naiv sein und über keinerlei Menschenkenntnis verfügen, wenn man dieser "Frau" irgendwelche guten Absichten abnimmt. Der scharfe Beobachter kann sich eher mit der Idee anfreunden, dass Merkel ein Psychopath ist. 

Man muss nur mal überschlagsweise durchrechnen, wie teuer ihre "Lösung" für diese humanitären Probleme sind. Es ist natürlich mit Abstand die teuerste Lösung, wenn man die ganzen Wirtschaftsmigranten mit verlogener Rhetorik nach Deutschland und Europa bringt. Es ist überhaupt nicht zu leugnen, dass dies Pro Kopf die ressourcenintensivste Lösung ist. Von den Seiteneffekten wie gemesserte Deutsche, vergewaltigte Frauen und getötete Mädchen, Massenschlägereien und sonstiger Kriminalität ganz zu schweigen. Selbst wenn diese ganzen Seiteneffekte bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit von Merkels "Lösung" ausser Acht gelassen werden, erkennt ein Anfänger, dass es brutalste Steuergeldverschwendung ist. 

Es ist ganz einfach so, dass die Mittel für Humanität, die sich Deutschland oder Europa leisten können, nicht so grenzenlos ist wie die derzeitige Politik. Sie sind natürlich begrenzt, während die Probleme des Nahen Ostens, Afrika und anderen Elendsgebieten eben unbegrenzt sind. Es wäre also logisch, mit den Mitteln aus humanitären Gründen sehr sparsam umzugehen und die preiswerteste Pro-Kopf-Lösung zu präferieren - mit dem Ziel, möglichst vielen zu helfen. Was Merkel macht, ist nichts anderes als das Verschleudern von humanitären Hilfsmitteln, d.h. in Wirklichkeit sabotiert sie alles. Wenn man 20 Personen mit 1000 Euro pro Monat helfen könnte, ist es inhuman, wenn man stattdessen eine "Lösung" wählt, bei der davon nicht mal einem geholfen ist. Merkels Weg ist Sabotage. Sie ist inkompetent und deshalb inhuman. 

Auch Europa hat sie schon mit ihrer "Humanität" gespalten. Das erkennt sie gerade selber auf ihrer Suche nach Verbündeten für ihre Sabotage. Polen, Ungarn, Polen, Tschechien braucht sie gar nicht mehr einladen, aus Italien hat sie schon den "Dito Medio" bekommen. Schweden stehen ihre Refugees schon Oberkante-Unterlippe. England ist schon ganz raus. 

Will Sie eine europäische Lösung, oder will sie Europa komplett zerstören? Das ist die Frage - wobei das Ergebnis schon fest steht. 

Kanzlerin und Komplize


Selbstverständlich sind schon diejenigen Asylbewerber illegal, die sich durch ganz Europa bewegt haben, bevor sie überhaupt das Zauberwort "Asyl" sagen können. Selbst Seehofer hatte es vor geraumer Zeit schon gemerkt, dass hier eine "Herrschaft des Unrechtes" installiert wurde. Sicher war die Grenzöffnung von 2015, die auf Merkels Befehl erfolgte, ein Unrecht. Das war sogar schwerstkriminell, weil die Öffnung einer Grenze für ungezügelte Einwanderung an Landesverrat grenzt. Wer hat Merkel eigentlich ermächtigt, die Dublin-Verordnung ausser Kraft zu setzen? Sie selber natürlich und ihr dubioses Netzwerk.

Man braucht für die Erkenntnis, dass hier eine hochkriminelle Handlung vorliegt, keine grosse Expertise. Das liegt auf der Hand. Seehofer weiss dies sehr genau, weshalb es extrem erklärungsbedürftig ist, dass er als Innenminister in der Regierung dieser "Herrschaft des Unrechtes" eingetreten ist. 

Seine vorgeschobene Unwissenheit auf "Details" wie den BAMF-Skandal erklärt immer noch nicht seine nachweisliche Sicherheit in Bezug auf die Illegalität von Merkels Erlassen und seiner devoten Folgschaft. Wer im Wissen um das Unrecht mit dem Unrecht regiert, der ist ein Komplize und genauso schuldig wie Frau Merkel und das System Merkel. Er ist Teil davon. 


Seine unzureichenden Bemühungen, das Asyl-Unrecht mit einfachsten und trivialsten Dingen wie der Ablehnung bereits Abgelehnter Asylbewerber zu reformieren, sind absurd angesichts der Tatsache, dass das Recht im Grunde komplett ausgehebelt ist. Es ist Flickschusterei und sieht nicht mal ansatzweise nach Problemlösung aus,  sondern nach Wahlkampfgetöns. 


Auch die ganze Seehofer-Geschichte erscheint im Grunde nur als schaler Witz angesichts der Tatsache, dass er schon mehrfach gedroht und gepoltert hat, aber im entscheidenden Moment stets das Unrecht stützt. Er ist ein reiner Zeitverschwender, der beim Volk nur falsche Hoffnungen schürt. Seine diversen neuen Kosenamen wie Drehhofer oder Heissluft-Horst sprechen eine deutliche Sprache, was das Volk von so einem hält: Null. Richtig so.


Kommentare