Das trojanische Pferd reloaded

Das trojanische Pferd reloaded


Skandalos


Sie kennen sicher die Geschichte vom trojanischen Pferd aus der Ilias. Falls nicht: Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika kennt sie offensichtlich, denn er stellte lakonisch fest, dass die sogenannten "Flüchtlinge", die derzeit Europa überschwemmen, eben ein solches trojanisches Pferd sein könnten. 

Der Präsident dürfte ein sehr gut informierter Mann sein, weswegen wir seine Warnung auch Ernst nehmen sollten. Ernster jedenfalls, als Merkels kindisches "Wir schaffen das". Wer sie kleinreden will, oder mit herabwürdigenden Begriffen wie "Neurotischer Angst" oder gar "Populismus" erklären will, hat überhaupt nicht aufgepasst in den letzten 3 Jahren. 


Warnung vom POTUS


Gegenüber CNBC sagte er schon im November 2015, also vor fast 3 Jahren, folgenden Satz: 

"We have no idea who these people are This could be one of the great Trojan horses."

Halten wir fest: Er stellt richtig fest, dass niemand diese Leute kennt, was erstmal genau stimmt. Sie brauchen ja nicht mal einen Pass für die Einreise - ein totaler Skandal und eine fahrlässige oder sogar vorsätzliche Gefährdung aller Europäer. 

Er mutmasst weiterhin, dass dies eines der grossen trojanischen Pferde sein könnte, also eine monströse Sabotage gepaart mit Fehleinschätzung der Maueröffner. 

Damit meinte er "syrische Flüchtlinge", die er aus Sicherheitsgründen nicht in den USA aufnehmen würde. Seine Befürchtung war und ist, dass sich unter der Masse der Flüchtlinge natürlich auch Kriminelle, Mörder und Terroristen befinden könnten. Was ja auch ganz klar stimmt. Die Zeit hat ihm ja bereits Recht gegeben. 

Anlass des CNBC-Interviews waren die Pariser Terrorattacken vom 13.11.2015, in die auch 6 Personen aus dieser Völkerwanderung verstrickt waren. Er warnte vor Kriminalität und Aufständen dieser Flüchtlinge in Deutschland und teilte der Deutschen Kanzlerin mit, dass Sie sich schämen sollte: 

"As far as Merkel's concerned, she ought to be ashamed of herself, what she's done,"

Sie soll sich also schämen für ihre Sabotage und ihren Verrat? Oder für ihre Inkompetenz? Diese Frage stellt sich immer: Inkompetenz oder Sabotage? Man sollte letzteres vermuten, da wahrscheinlich nicht mal Merkel so unfähig sein kann. 

Was ist überhaupt ein trojanisches Pferd? Das trojanische Pferd aus der Ilias war ein Trick der Griechen, genauer gesagt des listigen Odysseus, die Troja ein Jahrzehnt erfolglos belagert hatten. 

Sie schufen ein hölzernes Pferd und platzierten ihre besten Kämpfer im Bauch des Pferdes. Dann taten sie, als wären sie der Belagerung überdrüssig und segelten zum Schein von dannen. Die Trojaner hielten das Pferd für ein Gottesgeschenk (kommt Ihnen das bekannt vor?), weil ein Lügner namens Sinon es ihnen so erzählte. Sie holten es, da sie es für heilig hielten, in ihre unbezwingbaren Mauern und wurden von den im Bauch befindlichen Griechen in der nächsten Nacht allesamt abgeschlachtet. Troja wurde niedergebrannt und verschwand mitsamt der Bevölkerung aus der Geschichte. 

Könnte es also stimmen, was Präsident Trump über die sogenannte Flüchtlingskatastrophe gesagt hat? Könnte diese ebenfalls ein trojanisches Pferd sein, also eben kein Göttergeschenk, wie uns europäische Politiker aller Couleurs weiss machen wollen?  Doch nicht lauter "Goldstücke", sondern eine todbringende Invasion, die sich unter falschem Eindruck in die Mauern Europas geschlichen hat?


Europa - tödlich angeschlagen



Das ist doch mittlerweile gar nicht mehr abwegig. Europa ist zwar noch nicht zerstört oder niedergebrannt, hat aber schon empfindliche Verluste durch diese Invasion hinnehmen müssen, nicht nur finanzielle. Die Europa-Struktur hat Risse wie nach einem Erdbeben. 

Der Zusammenhalt Europas ist mittlerweile komplett zerstört: Die einen Länder wollen partout keine "Flüchtlinge" aufnehmen. Andere, wie das unbelehrbare Merkel-Regime, reissen sich förmlich um die "Goldstücke". Sie frömmeln von Humanität und treten alle, die ihrem grenzenlosen Gutmenschentum eine Absage erteilen, mit unverhohlenem Hass entgegen. 

Deshalb kann man jetzt schon einfach mal festhalten, dass uns diese Invasion schon extrem geschadet hat, wie gesagt: Nicht nur finanziell. Viel schlimmer! Strukturell.

Sie hat Europa auf jeden Fall schon extrem destabilisiert, wahrscheinlich zum Brexit geführt und zur de fakto Abspaltung von Ungarn, Tschechien, Polen und der Slowakei. Ebenso hat sie dazu geführt, dass Italien nun eine Anti-EU Regierung bekommen hat, die dieser Invasion -so scheint es- entschlossen entgegen treten will. Da kann sich "unsere" Sonnenkönigin Merkel noch so bemühen, die Ansage aus Italien zu ihren Ideen war glasklar: Keine "Flüchtlinge" mehr erwünscht! 

Refugees not welcome. 

Wäre es also eine Migrationswaffe, wie Gerhard Wisnewski bereits vor Jahren vermutete, so hat sie schon ungeheure Wirkung gezeigt: Die EU ist gespalten und damit am Ende. Da kann ein Horst Seehofer seine -langsam nervtötenden und öden- Ultimaten noch 100 mal verlängern - an diesem Fakt wird sich genau gar nichts mehr ändern. Dafür ist es zu spät. 

Kriminelle, Mörder, Randalierer, Analphabeten


Auch ansonsten hat bisher Donald Trump Recht behalten, nämlich dass es sehr gefährlich ist, wenn man irgendwelche Unbekannten in sein Land lässt. Das weiss aber eigentlich auch jeder, weshalb diese triviale Feststellung in einer normalen Gesellschaft nicht erklärt werden müsste. Aber im Merkel-Land muss man auch die einfachsten Dinge erklären, z.B. dass man düsteren Fremden besser nicht trauen sollte. 

Mittlerweile haben wir dank unserer grenzenlosen Humanität nur noch Probleme. Das dürfte unter die Rubrik "Tue niemanden was Gutes, dann widerfährt Dir auch nichts Böses" fallen. Wir haben Massenrandalen in Asylheimen, massenhafte Messerstechereien überall, Amokläufe von "verwirrten Einzeltätern", Terroranschläge, Vergewaltigungen noch und nöcher, Massenbegrabschungen unserer Frauen, Drogendealer, Aufstände bei den wenigen Abschiebungen, Kriminalitätsexplosion. Eigentlich haben wir also schon ein Horrorszenario. 

Die derzeitig kursierenden Statistiken, die eine Verbesserung der Sicherheit vollmundig suggerieren, sind doch nichts als unverschämte Lügen des Merkel-Regimes. Man weiss nicht mehr, ob man noch lachen oder weinen soll, wenn Merkel von einer "guten Entwicklung" der Sicherheitslage daher faselt. Sie ist im andern Film und sollte langsam zum Wohle aller eingewiesen werden. 

Es wundert einen nur, dass es noch Leute gibt, die dieses Ergebnis noch wundert. Haben die nicht die Bilder dieser angeblichen "Flüchtlinge" gesehen? Haben die etwa nicht registriert, dass diese seltsamen Gestalten gar nicht aussehen wie "Flüchtlinge"? Sahen die nicht eher aus wie harte Glücksritter? Wie Soldaten womöglich? Wie IS-Terroristen? Wie Leute, die sich zur Not nehmen, was man ihnen freiwillig nicht gibt?

Haben diese Leuten nicht gesehen, dass da gar keine Frauen und Kinder kamen wie es bei Flüchtlingen eben zu erwarten wäre? Habe die nicht registriert, dass die meisten Ankömmlinge muskulöse Männer im wehrfähigen Alter waren, die nicht sonderlich vertrauenswürdig rüber kamen? Gibt es tatsächlich noch Leute, die von dieser Klientel erwarten, sie wären für unser weiteres Bestehen irgendwie sinnvoll? Eine Bereicherung? Goldstücke? Kaum zu glauben. 

Da lachen ja die Hühner mittlerweile drüber, über diese fehlende Menschenkenntnis und vor allem über die Stofftiereschmeissenden "Refugee Welcome"-Naivlinge. 

Nein, der überwiegende Anteil der Personen, die im Rahmen dieser -offensichtlich gesteuerten- Invasion ins Land kamen, waren überhaupt nicht nett und freundlich. Sie waren vielfach fordernd, unverschämt und haben das Gastrecht in 1000 facher Weise mit Füssen getreten. 

Sie haben überhaupt gar nichts zum Wohlstand oder sogar zum Bruttosozialprodukt beigetragen, sondern waren schlicht unqualifizierte Analphabeten - aus volkswirtschaftlicher Sicht also komplett ungeeignet und unproduktiv. Fachkräfte? Wofür ist die Frage. Als Bürgerkriegsmaterial vielleicht, als Arbeitnehmer unterirdisch.

Diese "Flüchtlinge" haben nur gekostet und genervt. Nein, sie werden die Renten der Deutschen nicht retten, sie werden sie zerstören. Sie werden die Deutschen auch nicht hätscheln, sondern sich nehmen, was sie wollen. 

Vorbürgerkrieg


Mancher von den Europäern hat diese fahrlässige Sabotage-Politik schon mit seinem Leben bezahlt - die Liste der Toten wird länger und länger. Wann hört man endlich mal auf, von Einzelfällen zu reden und nennt das Kind beim Namen? Es heisst nicht "Einzelfall", sondern  mittlerweile schon längst Vorbürgerkrieg. Genau dies haben wir jetzt, so sieht der Vorbürgerkrieg aus, bevor er richtig in die heisse Phase geht. Danke für nichts, Merkel. 

Derzeit stehen die Sicherungskräfte des Landes vor dem Kollaps. Sie wurden ja auch schon Jahrzehnte kaputt gespart und müssen nun mit einem monströsen Anstieg der Kriminalität klar kommen, was sie natürlich niemals schaffen. Sie behelfen sich, indem sie das meiste einfach unter den Tisch fallen lassen und aus der Statistik rausrechnen. Schweigen tun sie auch - aus Angst um ihren mittlerweile erbärmlichen Job. Glaubt tatsächlich jemand, dass dies noch besser wird? Nein, es wird noch schlimmer werden, vielleicht fliegt die ganze Sabotage uns noch richtig um die Ohren. 

Das ist die Prognose: Totale Eskalation. 

Der Funke für das Pulverfass


Es fehlt wahrscheinlich nur noch ein Funke, der das Pulverfass zum Explodieren bringt. Wir haben mittlerweile nicht nur Probleme mit den Neuankömmlingen, sondern natürlich auch noch mit denen "die schon etwas länger hier leben" und zu Salafisten und anderen Islamisten mutiert sind. Das sind nach Zahlen des Verfassungsschutz Zehntausende, Tendenz rapide steigend. Unter Kontrolle dürften diese Radikalen auf keinen Fall sein, nicht heute und schon gar nicht in den nächsten Jahren. Es wird schlimmer werden, Wahrscheinlichkeit 99%. 

Wenn jemand einen richtigen Bürgerkrieg entfachen will, hat er somit alle Voraussetzungen. 

Wir haben bereits gesehen, was durch Handyketten möglich ist, nämlich am Sylvester 2016. Dort trafen sich wie von Geisterhand gesteuert tausende Nordafrikaner in verschiedenen Städten, um die Polizei mal richtig aufzumischen und deutsche Frauen im Rudel zu begrapschen. Wir haben damals auch die Hilflosigkeit der Polizei gesehen. 

Was wäre, wenn diese Zusammenrottung damals gar kein einmaliger Zufall war, sondern eine Demontration, was mit Bots über Handysteuerung möglich ist? Was wäre, wenn diese "Fernsteuerung" einfach nur demonstriert wurde?

Was also wäre, wenn es einen richtigen Anlass geben würde? Einem,  bei dem die Moslems unter den Flüchtlingen und den hier lebenden Salafisten einen richtigen Grund haben, Randale zu machen? Kaum auszudenken. Die wenigen Polizeikräfte wären komplett überfordert und würden kollektiv versagen beim Schutz der Bürger. 

Was wäre, wenn sich viele tausend Terroristen aus Syrien, Lybien und den nordafrikanischen Staaten dem Zug der "Flüchtlinge" angeschlossen hätten, um in Europa einen Dschihad zu führen? So hatte es der IS doch versprochen: Europa zu erschüttern und in Brand zu setzen. Angeblich wollte er dies im Jahre 2018 beginnen, also jetzt. 

Was wäre, wenn diese Radikalen plötzlich massenhaft bewaffnet wären und an mehreren Stellen in Europa gleichzeitig zuschlagen würden?

Was wäre, wenn es nicht nur 1 Team wie in Paris wäre, sondern 100? Die Zahl ist mit 500 dafür benötigte Extremisten gar nicht so gross. Die haben wir in Deutschland schon locker. 

Dann wird eines der Ergebnisse sein, dass sofort die Demokratie am Ende ist. Sie wird an 1 Tag kollabieren, d.h. es gibt einen sofortigen Wechsel in eine Art von Kriegsregierung, die dann natürlich von ganz anderen regiert wird. Die Gutmenschen werden komplett diskreditiert und unmöglich sein - das Volk wird sie abgrundtief hassen und wahrscheinlich jagen. 



Das Ende: Dschihad in Europa


Wenn dann dieser Funke, der durch die Radikalen entfacht wurde, auf die "normalen" Moslems überspringt, dürfte es ganz aus sein mit dem Frieden in Europa. 

Dann ist der Dschihad in Europa. Das ist dann das Trojanische Pferd reloaded. Dann sterben wieder Millionen sinnlos durch Sabotage, Idiotie und Verrat. 

Was wäre, wenn dies genau so beabsichtigt wäre, weil es eben einen Plan dafür gibt? Von wem auch immer? 



Schweres hast du mir beschieden,
Pythischer, du arger Gott!

Dein Orakel zu verkünden,
Warum warfest du mich hin
In die Stadt der ewig Blinden
Mit dem aufgeschloßnen Sinn?
Warum gabst du mir zu sehen,
Was ich doch nicht wenden kann?
Das Verhängte muß geschehen,
Das Gefürchtete muß nahn.

Friedrich Schiller, Kassandra

Kommentare